Dedicated to the Art


Willkommen auf Lindegaard, Heimat von Bent Branderup und der Akademischen Reitkunst.
Reinschauen und sich inspirieren lassen!


Die Dressur ist für das Pferd da - nicht das Pferd für die Dressur.

 

Immer wieder gerne zitiert, wissen doch die wenigsten, was das eigentlich bedeutet.

 

Gemeint ist, dass die verschiedenen Lektionen - richtig erlernt, aufgebaut und eingesetzt - dem Pferd in seiner physischen Entwicklung weiterhelfen sollen. Seitengänge erarbeiten mehr Tragkraft aus der Hinterhand und sollen zu mehr Freiheit in den Schultern führen, und helfen dem Pferd, sich mehr Geschmeidigkeit und Balance zu erarbeiten. Die Schönheit liegt in der Harmonie der Bewegung und in der Ruhe, in der zwei Seelen miteinender kommunizieren und spielen.

 

Die Liste ist schier unendlich, wie, wann und warum verschiedene Lektionen dem Pferd helfen können - unabhängig davon, ob ein junges Pferd sinnvoll auf sein Reitpferdeleben vorbereitet und gesund erhalten werden soll, oder ob einem Pferd mit bereits vorhandenen Problemen geholfen werden muss.

 

Jeder Künstler muss zuerst Handwerker sein und sein Handwerkszeug sicher beheerschen.

Erst dann wird Reiten zur Kunst, und Kommunikation zu Poesie.

 

Wahrscheinlich hat es mal wieder Gueriniere mit Treffsicherheit bereits vor vielen Jahrhunderten auf den Punkt gebracht:

 

"Reiten ist nur Reiten,
wenn dadurch in jedem Augenblick mehr aus dem Pferd wird, wenn es dem Pferd dadurch täglich sowohl psychisch als auch körperlich besser geht!


Wer dabei Pferde verschleißt ist kein Reiter,
sondern ein Pferdeschinder -
auch wenn er es aus Unwissenheit, Dummheit oder Denkfaulheit tut."